Sprachreisen: Lernen im Ausland

Sprachreisen: Lernen im AuslandDie Zeit nach dem Abi ist ideal für eine Sprachreise, denn der Kurs im Ausland ist beides: eine Belohnung für Ihre geleistete Arbeit und eine Investition in Ihre Zukunft. Gerade, wenn Sie beruflich eine Branche anpeilen, in der Fremdsprachenkenntnisse gefragt sind, oder wenn Sie überlegen, einen fremdsprachlichen Studiengang zu belegen: Wer vorher noch mal intensiv im Ausland gelernt hat, ist dafür bestens vorbereitet. Aber auch wenn es bei den Sprachreisen einfach nur um Ihren Spaß geht: Einen mehrwöchigen Abstecher nach London, Lissabon, Rom oder Kopenhagen werden Sie garantiert nie vergessen. Wo soll es hingehen, was sind Ihre Ziele, was darf es kosten? Sie haben die Wahl, ich helfe Ihnen mit meinem Karrierecoaching dabei, die richtige zu treffen.

Sprachreisen bieten den unschlagbaren Vorteil, das Gelernte umgehend ausprobieren zu können. Gerade, wenn Sie in einer Gastfamilie untergebracht sind, werden Sie gar nicht umhin können, sich mit Muttersprachlern auszutauschen. Wem das wiederum zu familiär ist, der kann aber auch anderswo unterkommen: Bei manchen Anbietern von Sprachreisen finden Sie Unterkunft im Hotel oder Hostel, bei anderen in Gästehäusern der Sprachschulen oder in Apartments gemeinsam mit anderen Schülern.

Wo wollen Sie Ihren Sprachurlaub verbringen?

Doch die Art der Unterkunft ist nur eines der Kriterien bei der Auswahl der passenden Sprachreise. Erste Frage: Wohin wollen Sie überhaupt? England, Spanien, Skandinavien? Soll es eine Hauptstadt sein oder bevorzugen Sie übersichtliche Kleinstädte? Metropolen mögen zwar auf den ersten Blick spannender wirken, aber überlegen Sie auch, dass sie deutlich anonymer sind als kleinere Orte. Mit den Einheimischen lässt es sich beim Krämer in Brighton leichter ins Gespräch kommen als im riesigen Supermarkt in London. Und wer nach Malta fliegt, um Englisch zu lernen, bekommt gleich noch einen Sonnenurlaub dazu.

Zweite Frage: Welche Sprachreisen können Sie sich leisten? Gegen Paris und Stockholm spricht zum Beispiel, dass sowohl die Lebenshaltungskosten als auch in der Regel die Kurse dort deutlich teurer sind als in einer kleineren Stadt. Tipp: Reisen Sie, wenn möglich, nicht im Juli und August. Sprachkurse haben dann Hochsaison und sind in dieser Zeit oft überlaufen – und außerdem auch meist noch mal ein bisschen teurer als in den übrigen Monaten.

Sprachreisen bilden – was sind Ihre Erwartungen?

Dritte Frage: Welche Services sind Ihnen wichtig? Je nach Anbieter und Art des Kurses variiert die wöchentliche Unterrichtszeit. 15 Schulstunden pro Woche sind das Minimum, bei manchen Kursen wird 30 Stunden pro Woche gelernt. Manche Kurse sind vormittags, andere nachmittags. Bei einigen Anbietern gehört das Lernen im Sprachlabor dazu, bei anderen herrscht Frontalunterricht, wieder andere setzen auf das Üben im Dialog. Welche Lernform passt am besten zu Ihnen?

Achten Sie auch darauf, dass der Sprachkurs Ihrem Niveau entspricht. Von einer guten Schule können Sie auf jeden Fall erwarten, dass sie vorab einen schriftlichen und einen mündlichen Einstufungstest mit Ihnen macht. Mit dessen Hilfe werden Sie der Gruppe zugeteilt, die Ihren Sprachkenntnissen am besten entspricht. Als ideal hat es sich erwiesen, wenn mindestens fünf unterschiedliche Lernstufen angeboten werden.

Wenn möglich, checken Sie vorab auch, wie international die Zusammensetzung der Sprachreise ist und wählen Sie den Kurs, bei dem Sie mit möglichst vielen nicht deutschsprachigen Leuten zusammen lernen. Denn das kennen Sie doch vom Urlaub im Ausland: Durch dieselbe Herkunft kommt man am ehesten mit den anderen Deutschen ins Gespräch – und verpasst so die erste Chance, seine Fremdsprachenkenntnisse auszutesten.

Sprachreisen auswählen: So fällt es leichter

Sie sehen, die Auswahl des passenden Anbieters von Sprachreisen ist nicht ganz einfach. Es gibt unzählige Unternehmen, die ihre Dienstleistung anbieten. Und dementsprechend unterschiedlich ist auch die Qualität.

Wenn Sie möchten, unterstütze ich Sie im Rahmen meiner Karriereberatung gern bei der Auswahl.

Für einen ersten Überblick sind auch folgende drei Organisationen nützlich:

Aktion Bildungsinformation e.V.
Der Verein bietet auf seiner Webseite wertvolle Tipps und Broschüren, um sich vor Reinfällen bei unseriösen Anbietern zu schützen.
www.abi-ev.de

Fachverband Deutscher Sprachreise-Veranstalter e.V.
Die FDSV-Mitglieder verpflichten sich zur Einhaltung bestimmter Qualitätsrichtlinien. Auf der Webseite gibt es hilfreiche Infos über gute Sprachreisen und eine Übersicht der Mitglieder.
www.fdsv.de

Language Course
Das Unternehmen bietet auf seiner Internetseite Vergleichsinformationen zu Sprachreisen weltweit sowie eine kostenlose Sprachkursvermittlung.
www.languagecourse.net/de

Und warum nicht ein ganzes Studienjahr an einer akkreditierten Sprachschule im Ausland?

Ein ganzes Studienjahr im Ausland ist der ideale Weg, die Sprache dort zu lernen, wo sie gesprochen wird. Langzeit-Schüler werden schlichtweg viel schneller fließend und erreichen ein sehr hohes Sprachniveau. Und bereiten sich so bestens auf die Herausforderungen in internationalen Unternehmen und die globalisierte Welt vor. www.ef.de